Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021

Die Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021 fand am 14. März 2021 statt. Offiziell wurde sie „Wahl zum 17. Landtag von Baden-Württemberg“ genannt. Rund 7,7 Millionen Bürger­innen und Bürger waren wahl­berechtigt, darunter circa 500.000 Erst­wähler/-innen.1

Am selben Tag wurden in Rheinland-Pfalz drei Millionen Wahl­berechtigte zu den Urnen gerufen.

Werbung

Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021

Ergebnis der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021 - Edgültiges Wahlergebnis

Termin der Landtagswahl in Baden-Württemberg

Der Wahltag für die Landtagswahl wurde am 24. März 2020 von der Landes­regierung Baden-Württembergs festgelegt. In der Ausgabe vom 27. März 2020 des Staats­anzeigers für Baden-Württemberg wurde öffentlich bekannt gemacht, dass die Wahl am Sonntag, den 14. März 2021 stattfinden wird.2

Den Wahltermin für die Landtagswahl können Sie mit der folgenden iCalendar-Datei in Ihrem elektronischen Kalender eintragen:

Wahltermin für die Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021

Alle volljährigen Personen, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und seit mindestens drei Monaten ihren Wohnsitz in Baden-Württemberg haben, sind bei der Landtagswahl am 14. März 2021 wahlberechtigt.

Wahlberechtigte können ihre Stimme entweder per Briefwahl oder in einem Wahllokal abgeben. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Aufgrund der Corona-Pandemie ist jedoch davon auszugehen, dass ein großer Teil der Wählerinnen und Wähler die Möglichkeit zur Briefwahl nutzen wird.

Letzte Umfrage zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021

Folgendes Diagramm zeigt das Ergebnis der letzten großen Sonntags­frage3 zur kommenden Landtagswahl in Baden-Württemberg.

Letzte Umfrage

Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg - Umfrage
Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg - Umfrage (Gewinne und Verluste)

Text

Umfrage zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021

  • Bündnis 90/Die Grünen: 32,0 % (+ 1,7)
  • CDU: 23,0 % (− 4,0)
  • AfD: 13,0 % (− 2,1)
  • SPD: 11,0 % (− 1,7)
  • FDP: 11,0 % (+ 2,7)
  • Die Linke: 4,0 % (+ 1,1)
  • Sonstige: 6,0 % (+ 2,3)

Quelle: INSA-Umfrage vom 12.03.2021 im Auftrag der „Bild“. Befragte: 1066. Befragungs­zeitraum: 11.03. bis 12.03.2021.

Die Umfragewerte können zwischen zwei Umfragen mehrere Prozent­punkte auseinander­liegen. Daher ist die Betrachtung eines Wahltrends aussage­kräftiger. Folgender Wahltrend ergibt sich aus den Mittelwerten der letzten drei Umfragen zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021.

Wahltrend

Im Wahltrend zur nächsten Landtagswahl in Baden-Württemberg liegen die beiden aktuellen Regierungs­parteien, CDU und Bündnis 90/Die Grünen, weit vor den anderen Parteien. Laut dieser Umfrage würde Bündnis 90/Die Grünen ein Drittel der Stimmen erhalten. Die CDU befindet sich mit 24,2 Prozent der Stimmen weit dahinter.

Auf dem dritten Platz liegt die AfD mit 11,8 Prozent der Stimmen laut Wahltrend, gefolgt von der FDP (10,6 Prozent) und der SPD (10,2 Prozent). Die Linke scheitert laut Umfragen an der Fünf-Prozent-Hürde und verpasst damit erneut den Einzug in den Landtag.

Diagramm

Wahltrend zur Landtagswahl in Baden-Württemberg (Durchschnitt der letzten Umfragen)

Ausgangslage

Text

Wahltrend zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021

Mittelwerte der fünf letzten Umfragen zur Landtagswahl, Stand: 13.03.2021

Berücksichtigte Umfragen:

  • INSA-Umfrage vom 12.03.2021 im Auftrag der „Bild“
  • „Forschungsgruppe Wahlen“-Umfrage vom 11.03.2021 im Auftrag des ZDF
  • INSA-Umfrage vom 10.03.2021 im Auftrag der „Bild“
  • „Forschungsgruppe Wahlen“-Umfrage vom 05.03.2021 im Auftrag des ZDF
  • „Infratest dimap“-Umfrage vom 04.03.2021 im Auftrag der ARD

Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016

  • Bündnis 90/Die Grünen: 30,27 %
  • CDU: 27,00 %
  • AfD: 15,10 %
  • SPD: 12,68 %
  • FDP: 8,31 %
  • Die Linke: 2,91 %
  • ALFA: 1,02 %. Damaliger Name: Allianz für Fortschritt und Aufbruch, jetzt Liberal-Konservative Reformer (LKR)
  • Sonstige: 2,70 %

Wahlergebnis in Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen. Wahlbeteiligung: 70,44 %.

Grundsätzlich weichen die Ergebnisse der Parteien laut dem Wahltrend nur schwach von dem Ergebnis der letzten Landtagswahl ab. Die AfD verliert 3,3 Prozent­punkte und damit etwa ein Drittel ihres Stimmen­anteils vom Jahr 2016. Eine zweite Verliererin ist die CDU, die im Wahltrend 2,8 Prozent­punkte hinter ihrem Ergebnis der Landtagswahl 2016 steht.

Werbung

Entwicklung der Umfragewerte

Bei jenen Parteien, die nicht an der Regierung beteiligt sind, lässt sich innerhalb des letzten Jahres eine hohe Stabilität der Umfrage­werte feststellen. Hierzu gehören die AfD, die FDP, die LINKE und die SPD. Während sich die FDP in diesem Zeitraum in einem leichten Aufwärts­trend befand, sanken die Umfrage­werte der anderen genannten Parteien etwas.

Diagramm

Entwicklung der Umfragen zur Landtagswahl in Baden-Württemberg

Quellen

Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021: Entwicklung der Umfragewerte

Berücksichtigte Umfragen:

  • INSA-Umfragen im Auftrag der „Bild“: 12.03.2021, 10.03.2021, 13.02.2021, 13.01.2021, 19.11.2020, 10.09.2020, 22.04.2020
  • „Infratest dimap“-Umfragen im Auftrag der ARD: 04.03.2021
  • „Infratest dimap“-Umfragen im Auftrag des SWR: 17.12.2020, 30.04.2020
  • „Infratest dimap“-Umfragen im Auftrag des SWR und der Stuttgarter Zeitung: 04.02.2021, 15.10.2020, 12.03.2020
  • „Forschungsgruppe Wahlen“-Umfrage im Auftrag des ZDF: 11.03.2021, 05.03.2021, 05.02.2021, 05.03.2021

Quelle: wahlrecht.de

Die Umfragewerte der beiden Regierungs­parteien, CDU und Bündnis 90/Die Grünen, schwanken stärker. Insgesamt bleiben sie aber auf einem hohen Niveau im Vergleich zu den Nicht­regierungs­parteien und liegen jeweils bei 32 beziehungsweise 23 Prozent.

Sitzverteilung im Landtag von Baden-Württemberg

Im 17. Landtag von Baden-Württemberg werden laut aktuellen Umfragen fünf Parteien vertreten sein: Bündnis 90/Die Grünen, CDU, AfD, SPD und FDP. Wie viele Sitze eine Partei erhalten wird, steht im Verhältnis zu ihrem Ergebnis bei der Landtagswahl.

Aufgrund der Fünf-Prozent-Hürde werden nicht alle Parteien, die bei der Landtags­wahl antreten, auch im Landtag vertreten sein. Daher liegen die Sitz­anteile der Parteien im Landtag über ihren Stimmen­anteilen bei der Wahl.

Sitzverteilung

Sitzverteilung im 17. Landtag von Baden-Württemberg nach der Landtagswahl 2021 (Projektion)

Ausgangslage

Sitzverteilung im Landtag von Baden-Württemberg vor der Landtagswahl 2021 (Ausgangslage)

Text

Sitzverteilung im 17. Landtag von Baden-Württemberg (Projektion)

Insgesamt 120 Sitze (ohne Über­hang­- und Aus­gleichs­mandate)

  • Bündnis 90/Die Grünen: 44 Sitze
  • CDU: 32 Sitze
  • AfD: 16 Sitze
  • SPD: 14 Sitze
  • FDP: 14 Sitze

Vorsicht: Bei dieser Projektion handelt es sich lediglich um eine einfache Sitz­zuteilung nach dem Sainte-Laguë/Schepers-Verfahren, ohne Überhang- und Ausgleichs­mandate, auf der Basis des aktuellen Wahltrends. Stand: 13.03.2021

Diagramm/Projektion: www.bundestagswahl-2021.de

Sitzverteilung im 16. Landtag von Baden-Württemberg

Insgesamt 143 Sitze. Sitzverteilung am 08.02.2021.

  • Bündnis 90/Die Grünen: 47 Sitze
  • CDU: 43 Sitze
  • SPD: 19 Sitze
  • AfD: 15 Sitze
  • FDP: 12 Sitze
  • Fraktionslos: 7 Sitze

Quelle: Landtag von Baden-Württemberg. Diagramm: www.bundestagswahl-2021.de

Die aktuelle Sitzverteilung unterscheidet sich von der Sitzverteilung nach der Landtagswahl 2016 aufgrund zahlreicher Fraktionsaustritte bei der AfD4. Die Sitzverteilung bei der konstituierenden Sitzung finden Sie im Artikel: Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016

Bündnis 90/Die Grünen und die CDU werden voraus­sichtlich die größten Fraktionen stellen, dabei erhalten die Grünen möglicherweise über ein Drittel der Sitze. Die Fraktionen der AfD, FDP und SPD werden sich in ihrer Größe ähneln und jeweils etwa aus einem Achtel der Mitglieder des Landtags bestehen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass der 17. Landtag von Baden-Württemberg aufgrund von Überhang- und Ausgleichs­mandaten über mehr Sitze als die Mindest­anzahl von 120 vorgibt verfügen wird.

Mögliche Koalitionen nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg

Die CDU, die FDP, die Grünen und die SPD schließen eine Zusammen­arbeit mit der AfD aus. Daher gibt es für die Regierungs­koalition nach der Landtagswahl rechnerisch fünf Möglichkeiten. An vier dieser Möglichkeiten sind die Grünen als größte Partei beteiligt.

Die bisherige Regierungs­koalition, bestehend aus CDU und Grünen, kommt auf etwa zwei Drittel der Sitze und verfügt damit über eine deutliche Mehrheit. Für die Fort­setzung dieser Koalition spricht, dass es die einzige Option ist, an der nur zwei Parteien beteiligt sind. Über eine Koalition aus CDU und Grünen wird auch im Vorfeld der Bundestagswahl 2021 spekuliert. (Siehe auch: Mögliche Koalitionen nach der Bundestagswahl 2021.)

Mögliche Koalitionen nach der Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg

Eine Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen verfügt ebenfalls über mehr als 50 Prozent der Sitze und damit über eine absolute Mehrheit. Die Landes­vorsitzende der Grünen, Sandra Detzer, hat sich für diese Variante ausgesprochen.5 Eine solche Koalition existiert beispiels­weise in Rheinland-Pfalz, wo ebenfalls am 14. März 2021 gewählt wird.

Die kleinste rechnerisch mögliche Koalition besteht aus CDU, SPD und FDP. Diese sogenannte Deutschland­koalition ist sehr selten und bestand in Baden-Württemberg zuletzt vor über 60 Jahren.

Werbung

Frauen- und Männeranteil im Landtag

Im 16. Landtag von Baden-Württemberg, der am 13. März 2016 gewählt wurde, sind etwa drei Viertel der Abgeordneten männlich. In der Grünen-Fraktion liegt der Frauen­anteil bei 47 Prozent. Die Fraktion der CDU besteht zu einem Viertel aus Frauen. Den niedrigsten Frauen­anteil weist mit acht Prozent die FDP-Fraktion auf, AfD und SPD liegen mit einem Frauen­anteil von zehn Prozent nur knapp darüber.6

Landtagswahl in Baden-Württemberg - Frauenanteil im Landtag (Frauenquote)

Im deutschlandweiten Vergleich zeigt sich, dass nur zwei andere Bundes­länder über einen niedrigeren Frauenanteil in ihrem Länder­parlament verfügen als Baden-Württemberg: Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern.7 Im Deutschen Bundestag liegt der Frauen­anteil etwa fünf Prozent­punkte über jenem in Baden-Württemberg.

Wahlbeteiligung

Wahlbeteiligung bei Landtagswahlen in Baden-Württemberg (BW)

Kleinparteien in Baden-Württemberg

Laut aktuellen Umfragen liegt der Stimmen­anteil aller Klein­parteien bei der nächsten Landtags­wahl in Baden-Württemberg insgesamt bei etwa sechs Prozent. Einzeln betrachtet werden die meisten Klein­parteien voraus­sichtlich weniger als ein Prozent der Stimmen erhalten und sich damit nicht für finanzielle staatliche Zuschüsse für den nächsten Landtags­wahlkampf qualifizieren.

Wahlergebnis der Kleinparteien bei der Landtagswahl in Baden-Würtemberg

Die folgenden acht Klein­parteien treten 2021 erstmals bei einer baden-württem­bergischen Landtagswahl an8:

  • Demokratie in Bewegung (DiB)
  • Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis)
  • Eine für Alle – Partei
  • Klimaliste Baden-Württemberg (KlimalisteBW)
  • Partei der Humanisten (Die Humanisten)
  • Partei für Gesundheits­forschung (Gesundheitsforschung)
  • Partei WIR2020 (W2020)
  • Volt Deutschland (Volt)

Im Folgenden werden alle an der Landtags­wahl teilnehmenden Klein­parteien aufgeführt. Sie sind nach der Anzahl der Wahlkreise, in denen sie antreten, geordnet.

Freie Wähler

  • Wählbar in 69 der 70 Wahlkreisen
  • 350 Mitglieder in Baden-Württemberg
  • Wahlergebnis 2016: 0,1 Prozent

Die Freien Wähler sind in Baden-Württemberg auf kommunaler Ebene stark verankert: 31 Prozent aller Gemeinderats­mitglieder und 24 Prozent aller Kreisrats­mitglieder gehören Freien Wähler-Gemeinschaften an.9 Als sie 2016 erstmals bei einer baden-württem­bergischen Landtagswahl antraten erhielten die Freien Wähler 0,1 Prozent der Stimmen.

Partei WIR2020 (W2020)

  • Wählbar in 68 der 70 Wahlkreisen
  • 1.800 Mitglieder in Baden-Württemberg
  • Gründung des Landesverbands: November 2020

WiR2020 wurde 2020 im baden-württem­bergischen Sinsheim als Reaktion auf die Corona-Politik der Bundes- und Landes­regierung gegründet. Ihr Partei­programm basiert auf den Leitworten Freiheit, Gerechtigkeit und Verantwortung und enthält neben gesundheits­politischen unter anderem auch familien- und wirtschafts­politische Positionen.

Klimaliste Baden-Württemberg (KlimalisteBW)

  • Wählbar in 67 der 70 Wahlkreisen
  • Etwa 450 Mitglieder in Baden-Württemberg
  • Gründung des Landesverbands: September 2020

Die Klimaliste Baden-Württemberg besteht zu großen Teilen aus Studierenden, Wissen­schaftlern und Wissen­schaftler­innen. Zwar überschneiden sich ihre Forderungen stark mit jenen von Fridays for Future, die Klimaliste ist jedoch unabhängig von dieser Bewegung.

Ökologisch-Demokratische Partei/Familie und Umwelt (ÖDP)

  • Wählbar in 67 der 70 Wahlkreisen
  • 1.040 Mitglieder in Baden-Württemberg

Infolge der Kommunalwahl 2019 ist die ÖDP in Baden-Württemberg in 16 Kreis- und Gemeinde­räten vertreten. Seit 1988 tritt sie regelmäßig bei Landtags­wahlen in diesem Bundesland an. Bei den letzten vier Wahlen lag ihr Stimmen­anteil zwischen 0,5 und 0,9 Prozent.

Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis)

  • Wählbar in 60 der 70 Wahlkreisen
  • 1.400 Mitglieder in Baden-Württemberg
  • Gründung des Landesverbands: September 2020

Die zentrale Forderung der Partei dieBasis nach mehr direkter Demokratie steht unter anderem im Zusammenhang mit ihrer Kritik an den staatlichen Corona-Maßnahmen. Des Weiteren befürwortet dieBasis die Begrenzung der Macht einzelner sowie nachhaltiges und gemein­schaft­liches Wirtschaften.

Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)

  • Wählbar in 52 der 70 Wahlkreisen
  • 5.300 Mitglieder in Baden-Württemberg

Die PARTEI ist in Baden-Württemberg in neun Kreis- und Gemeinde­räten vertreten und verfügt über je ein Mandat im Bundestag und im Europa­parlament. Während sie bei den Landtags­wahlen 2006 und 2011 nicht einmal 0,1 Prozent der Stimmen erhielt, stimmten 2016 etwa 0,3 Prozent der Wählerinnen und Wähler für sie.

Volt Deutschland (Volt)

  • Wählbar in 44 der 70 Wahlkreisen
  • 292 Mitglieder in Baden-Württemberg
  • Gründung des Landesverbands: Juli 2020

Bei der Europawahl 2019 erhielt Volt ihre deutschland­weit höchsten Stimmen­anteile in Heidelberg (2,9 Prozent) und Karlsruhe (2,2 Prozent). Infolge dieser Wahl ist Volt mit einem Mandat im Europa­parlament vertreten. Aktuell existieren in 29 europäischen Ländern Parteien, die Volt Europa angehören.

Kleinparteien, die in weniger als 10 Wahlkreisen wählbar sind

Bündnis C – Christen in Deutschland
  • Wählbar in neun Wahlkreisen
  • 380 Mitglieder in Baden-Württemberg
Piratenpartei Deutschland (Piraten)
  • Wählbar in vier Wahlkreisen
  • 483 Mitglieder in Baden-Württemberg
  • Wahlergebnis 2016: 0,4 Prozent
Demokratie in Bewegung (DIB)
  • Wählbar in drei Wahlkreisen
  • 43 Mitglieder in Baden-Württemberg
Partei der Humanisten (Die Humanisten)
  • Wählbar in drei Wahlkreisen
  • 210 Mitglieder in Baden-Württemberg
Menschliche Welt – für das Wohl und Glücklichsein aller (Menschliche Welt)
  • Wählbar in zwei Wahlkreisen
  • 149 Mitglieder in Baden-Württemberg
Partei für Gesundheitsforschung (Gesundheitsforschung)
  • Wählbar in zwei Wahlkreisen
  • 35 Mitglieder in Baden-Württemberg
Deutsche Kommunistische Partei (DKP)
  • Wählbar in einem Wahlkreis
  • 500 Mitglieder in Baden-Württemberg
Eine für Alle – Partei
  • Wählbar in einem Wahlkreis
  • 12 Mitglieder in Baden-Württemberg
  • Gründung des Landesverbands: Oktober 2020

Nächste Landtagswahl:

Werbung

Bundestagswahl (zur Startseite)
  1. Quelle: Statistisches Landesamt Baden‑Württemberg, Aktuelle Schätzung zur Zahl der Wahl­berechtigten vor der Landtags­wahl 2021, Presse­mitteilung vom 10.11.2020
  2. Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg, Landtagswahl 2021, abgerufen am 06.03.2021
  3. INSA-Umfrage vom 12.03.2021 im Auftrag der „Bild“
  4. Siehe: Wikipedia, Landtag von Baden-Württemberg, Sitzverteilung in der 16. Wahlperiode, abgerufen am 14.02.2021
  5. Deutschlandfunk, Landtagswahl Baden-Württemberg 2021: Kandidaten, Wahlthemen – das Wichtigste im Überblick, 08.02.2021
  6. Quelle: Statistisches Landesamt Baden‑Württemberg, Frauenanteil in Parlamenten: Auch nach 100 Jahren noch Nachholbedarf in Baden-Württemberg, Presse­mitteilung vom 05.03.2019
  7. Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Frauen in den Länder­parlamenten, abgerufen am 02.03.2021
  8. Heilbronner Stimme, Acht kleine Parteien stellen sich erstmals zur Landtagswahl, aktualisiert am 21.02.2021
  9. Wikipedia, Freie Wähler Landesverband Baden-Württemberg, abgerufen am 13.03.2021